Veranstaltungen 2014 Gulfhof Ihnen

2017



Auch das 9. Folkfestival „Zwischen den Jahren“ 2016 war wieder ein großer Erfolg. Ausverkauftes Haus an allen drei Abenden!!!

Zahlreiche Gäste, MusikerInnen und Organisatoren erlebten viele gemeinsame schöne Stunden, die allen eine große Freude bereitet haben. Fotos (Danke an Chrishan Sperber) dazu sind unter der Rubrik „Bilder-Galerie, Festival Dezember 2016“  zu finden.

Wir bedanken uns bei allen, die dieses Fest ermöglichen, insbesondere bei der Sparkassenstiftung Aurich-Norden, der Fa. Busker aus Riepe und den Herausgebern der plattdeutschen Zeitschrift „Diesel“: Carl Dirks und Hans-Hermann Briese. Gleichzeitig gilt unser Dank auch den Redakteuren der  „Ostfriesischen Nachrichten“ und der „Ostfriesen Zeitung“, die unsere Veranstaltungen wohlwollend begleiten.

Wir blicken schon mit Vorfreude auf das Jubiläumsfestival im Dezember 2017.




30.04.2017, 17.00 Uhr

Phönix

Moderner europäischer Folk aus Dänemark

 

Ohne Geigen und Gitarren, dafür mit (meist Bass-) Klarinetten, Keyboard und Akkordeon: Mit dieser für dänischen Folk recht ungewöhnlichen Instrumentierung macht Phönix seit Anfang der 90er Jahre spannende Musik zum Tanzen und Zuhören. Das Quartett um Sängerin Karen Mose, das in den letzten Jahren in der ganzen Welt unterwegs war und u. a. in China und den USA auftrat, präsentiert frische Folkvarianten eigener und traditioneller Lieder und Tänze.

Anja Praest Mikkelsen – Klarinette

Jesper Falch – Schlagzeug

Karin Mose – Gesang

Jesper Vinther Petersen – Akkordeon

 

Karin Mose:

„Alte Balladen und Lieder wurden sehr früh in Dänemark gesammelt und aufgezeichnet. Wir suchen sie in alten Notenbüchern und Archiven. Wir bearbeiten die Vorlagen und komponieren neue Stücke, flechten sie mit den alten Melodien zusammen und versehen dadurch diese traditionellen Lieder mit unserer eigenen persönlichen Note.“

Wenn man sich einen Überblick über die dänische Folkszene verschafft, wird bald klar, dass die Folk-Szene ein äußerst vielseitiges Genre ist. Folkmusiker und –musikerinnen im ganzen Land spezialisieren sich in einem breiten Spektrum von verschiedenen Untergenres und das resultiert in einer Folk-Szene, die für so ein kleines Land ungewöhnlich bunt und vielseitig ist.

Eintritt: 15,-- €,

Karten-Tel.: 04942-4082

 



20.05.2017, 20.00 Uhr

„Van Minsk to Minsk“

Lyrik und moderner Jazz

Hans-Hermann Briese und Klaus Spencker

„Van Minsk to Minsk“ ist ein musikalisch-literarisches Vortragsprogramm in plattdeutscher Sprache bestehend aus Lyrik und modernem Jazz, bei dem Text, Stimme und Musik gegenübergestellt und kunstvoll ineinander verwoben werden. Eine literarisch-musikalische Spurensuche der besonderen Art, die die Sinne anspricht.

Der Dichter Hans-Hermann Briese und der Jazzmusiker Klaus Spencker setzen hierin ihre 2013 unter dem Titel „Van Tied to Tied“ begonnene Zusammenarbeit fort .

Bezogen sich die Texte bislang auf Beschreibungen von Erlebnissen, persönlichen Eindrücken oder Landschaftsbetrachtungen Ostfrieslands, wird im neuen Programm „Van Minsk to Minsk“ das Thema Menschlichkeit und Menschsein in den Vordergrund gestellt. Vor dem Hintergrund tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen durch das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Menschen und Kulturen über alle Grenzen hinweg und der damit verbundenen Auswirkungen und Reaktionen stellen sich die Künstler dieses Projekts den Herausforderungen der Zeit. Klang und Wort gegen Skepsis und Misstrauen. Innehalten und Zuhören in dieser lauten Zeit.

Eintritt: 15,-- €

Karten-Tel.: 04942-4082




10.06.2017, 20.00 Uhr

An Rinn und Trasnu - Gemeinschaftskonzert

Irish und Scottish Folk und mehr

 

An Rinn - „gäl. Ring/Kreis“. So sitzt man in Irland zur gemeinsamen Session zusammen. 1993 trafen sich einige Freunde der irischen Folkszene um gemeinsam gute Musik zu machen. Dies in der Zeit nach dem letzten deutschen Folkrevival, die für Folkmusik recht schwierig war. Rasch erspielte sich die Band um Alexander Massbaum (Akkordeon,Tin and Low Whistles, Bodhran, Gesang), Matthias Malcher (Gesang, Gitarre, Banjo), Martin Czech (Gesang, Gitarre, Banjo, Mandoline u.v.m.), Brian McSheffrey (Gesang, Bodhran), Helmut Henke-Thiede (Gesang, Mandola, Bouzouki, Gitarre) einen festen Platz in der deutschen Folkszene. Die Musiker der Band blickten zu diesem Zeitpunkt bereits auf unterschiedlichste musikalische Erfahrungen zurück. Es überrascht also nicht, dass dieser vielfältige musikalische Background in die Musik An Rinns eingeflossen ist und die Band dabei einen unverwechselbaren Sound entwickelt hat. Als großartige Liveband nehmen An Rinn ihre Zuhörer gern mit auf musikalischen Reisen zwischen Irland, Schottland, Dänemark und dem Südosten der USA und begeistern nicht zuletzt auch als A-capella-Formation. Die Band ist dabei in kleinen Folkclubs genauso zu Hause wie auf größeren Festivalbühnen. Live präsentieren die Musiker auf zahlreichen Instrumenten absolut authentisch und entspannt Folkmusik und beste Unterhaltung. Neu im Line-up der Band ist übrigens bei vielen Konzerten, so auch in Engerhafe, die Sängerin Anke Morhaus, die mit ihrer großartigen Stimme das schon vielfältige Bild der Band noch einmal enorm erweitert. 

 

E i n t r i t t : 15,-- €,   K a r t e n - T e l . : 04942-4082

 

Trasnu spielt hauptsächlich traditionellen Irish und Scottish Folk, oft aber auch Musik aus anderen Ecken Europas und der Welt. Der Name Trasnu kommt aus dem irisch-gälischen und bedeutet „überqueren, Brückenschlag, Verbindung oder Schnittmenge“ – alles Worte, die die Musik treffend beschreiben. Dabei hat das Trio nicht den Anspruch, alles hundertprozentig traditionell wiederzugeben, denn Musik soll auch von den Musikern gelebt werden und seit jeher haben Musiker ihre persönlichen Erlebnisse, Stile und Einflüsse mit den traditionell überlieferten Melodien und Texten verwoben, wodurch sich jedwede Tradition in einem konsequenten Weiterentwicklungsprozess befindet – und da macht Trasnu keine Ausnahme!                  Trasnu, das sind:   

    

Cornelius ‚Zorny‘ Bode       Gitarre, Gesang

Steffen Gabriel                     Flute, Tin Whistle, Box

Guido Plüschke                      Bodhran, Banjo, Bouzouki, Tenor Gitarre, Gesang                                            

 




29.07.2017, 20.00 Uhr

Frank Ihle y amigos - Flamenco

cantando, tocando y bailando…

 

Schon zum fünften Mal findet ein Flamencokonzert mit Frank Ihle y amigos statt. Frank Ihle präsentiert die traditionelle Besetzung des Cuatro Flamenco. Er möchte ein Stück der fast vergessenen Cafes Cantantes in die moderne, schnelllebige, fast nur auf artistische Effekte basierende Konzertwelt bringen. Hier ist jeder Künstler ein Solist, doch sind die Einzeldarbietungen immer im Gesamten zu sehen. Im Flamenco geht es nicht um Selbstdarstellung, sondern um das Pure, das Ehrliche. Seit Ende des 15. Jahrhunderts wurde der Flamenco immer wieder durch verschiedenste Kulturen beeinflusst. Die Auswanderung der Zigeuner aus Indien und ihre Wanderung durch den Balkan haben den Flamenco genauso geprägt wie die Belagerung Spaniens durch die Mauren. Wie kaum eine andere Kunstform zeigt der Flamenco das Ringen mit den zeitlosen Themen des Menschseins: Er erzählt vom Kreislauf des Werdens und Vergehens, von Schwermut und Übermut, von Schönheit und Schmerz, von Verlust und Sehnsucht.

Frank Ihle nimmt seine Gäste mit auf eine Reise durch Andalusien. Er begleitet durch den Abend und begeistert mit seinem Gitarrenspiel. Früh begann der geborene Freiburger in seiner Heimatstadt (einer der ältesten Flamencostädte in Deutschland) mit dem Flamenco-Gitarrenspiel. Nach den Anfängen in Deutschland studierte er weiter in Spanien. Dort festigte sich nicht nur seine Art Gitarre zu spielen, sondern er bekam auch tiefe Einblicke in die Flamencowelt. Heute erweitert er sein Wissen auch mit benachbarten Stilen. Spanische Klassik, Gipsy-Czardas, indische Musik oder auch der Jazz sind keine unbekannten Welten für ihn. Begleitet wird Frank Ihle von Sängerinnen und Tänzerinnen. Die Gruppe ist immer wieder ein Erlebnis, kein Auftritt gleicht dem nächsten.

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082



01.09.2017, 20.00 Uhr

 

Folk-Konzert „Celtic Cousins“

Maire Breatnach, Matthias Kießling

 

Maire und Matthias lernten sich 2001 anl. ihrer gemeinsamen Arbeit an einem Projekt kennen und schätzen.

Maire Breatnach, eine der gefragtesten und erfolgreichsten Musikerinnen in der irischen Musikszene hat im Laufe ihrer Karriere nicht nur als Solistin Zeichen gesetzt sondern auch bei unzähligen Produktionen der internationalen Folk- und Rockmusik mitgewirkt. Donovan, The Chieftains, Sinead O’Connor oder Mike Oldfield sind nur einige Namen, die auf das Können von Maire Breatnach in ihren Produktionen zurückgegriffen haben.

Matthias Kießling gehörte als Initiator, Sänger, Komponist und Musiker 23 Jahre einer der erfolgreichsten Deutsch-Folk-Bands „Wacholder“ an. Gemeinsame Tourneen und Konzerte belegen gleichzeitig seine Verbindung zur irischen Folkszene. Sands Family, Dick Gaughan und Eric Bogle musizierten u.a. gemeinsam mit Wacholder.

Daneben arbeitet Matthias als Musikproduzent für MDR und RBB. Es erwartet uns ein Konzert zweier exzellenter Könner ihres Faches, die sich als Musiker perfekt ergänzen und das Publikum bis dato ohne Ausnahme begeistert haben.

 

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082




23.09.2017, 20.00 Uhr und 16.00 Uhr

Heinrich Herlyn und „Ibou“ Ibrahima Nidaye

 

Schwarz-Weiß

(Kabarett - Lyrik - Musik)

 

Seit 19 Jahren musikalisch ein eingespieltes Team, präsentieren der senegalesische Allround-Künstler Ibrahima „Ibou“ Ndiaye und der Auricher Musiker Heinrich Herlyn jeweils eine unbekanntere Seite ihres Könnens: Während der in Saarbrücken lebende Afrikaner im Rahmen seines senegalant-saarkastischen Kabaretts schwarze Weis(s)heiten" verkündet, die mit einem Schuss Standup-Comedy gewürzt werden, möchte der in Leer aufgewachsene Ostfriese und Pastorensohn mit seinen lyrischen Texten und Liedern teeologischen Wahrheiten jenseits der neusten „Fake News“ an den Mann und die Frau bringen. Zu erwarten sind neben afrikanisch-deutschen Sprachspielereien humorvolle und tiefgründige Einblicke sowohl in europäische als auch in afrikanische Alltagsrealitäten, die abgerundet werden mit einem gehörigen Schuss mitreißender Trommelakrobatik.

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082

 

23.09.2017, 16.00 Uhr

Hakuna Matata

(Afrikanische Lieder für Kinder)

 

Der senegalesische Geschichtenerzähler und Musiker Ibou  und Heinrich Herlyn, der lange als Grundschullehrer gearbeitet hat, stellen ihr neues Liederbuch „Hakuna Matata“ im Rahmen eines Kinder-Mitmach-Konzertes vor. Zu erwarten sind bewegungsintensive und lustige Songs für Groß und Klein, die begleitet werden von afrikanischer Trommel-Musik und fetzigen Klavier- und Kalimba-Klängen.

 



07.10.2017, 20.00 Uhr

 

Folk-Konzert

Wolfgang Meyering &  Seelskupp

40 - jähriges Bühnenjubiläum

 

Wolfgang Meyering, Sänger der Kultband „Spillwark“ begeht 2017 sein 40jähriges Bühnenjubiläum.

Er wird bei seinem Konzert bei uns Stücke aus vier Dekaden seines musikalischen Schaffens spielen. Einige Stücke, die von seiner Arbeit mit „Spillwark“ bekannt sind, aber auch vieles, was er lange nicht gespielt hat.

Wolfgang Meyering und seine Sellskupp haben sich vorgenommen, dass jeder Konzertabend in diesem Jubiläumsjahr anders aufgebaut ist und sie so möglichst viele Stücke aus dem reichen Fundus der letzten 40 Jahre spielen können. Darunter auch Stücke, die er in den letzten vier Jahrzehnten mit international bekannten Stars der Folk- und Weltmusik-Szene wie Mike Marshall (trat bereits 2012 und 2013 im Gulfhof auf), Donal Lunny oder Juanjo Mosalini gemeinsam gespielt hat.

Zitat Meyering: „Meine musikalischen Interessen haben keine wirklichen Grenzen; mich interessiert jede Art von Musik - Hauptsache ist, sie hat mir etwas zu sagen. Außerdem interessiere ich mich sehr für Sprachen und deren Verwandtschaften (vor allem Niederdeutsch und die anderen nordeuropäischen Sprachen).

Unterstützt wird er beim Konzert von Ernst Poets an Concertina und Keyboard und Ralf Gehler am Banjo und Dudelsack. Die zwei bilden die „Sellskupp“ - die Gesellschaft um Wolfgang Meyering.

Und auch so manche Geschichte oder Anekdote aus 40 Jahren-Musikerdasein wird es an diesem Abend zu hören geben.

 

Eintritt: 15,-- €,  Karten-Telefon: 04942-4082



22.10.2017, 17.00 Uhr

Gerd Constapel und Herbert Bartmann

Lyrik und Musik

CD-Vorstellung

Gerd Constapel

Der aus Upgant-Schott stammende niederdeutsche Lyriker Gerd Constapel spricht und schreibt ein ursprüngliches Plattdeutsch.

Gleichzeitig sind seine Texte modern, von melancholischem Realismus und ironischer Distanz geprägt und mit ihrem besonderen Sprachklang immer eine sinnliche Erfahrung für die Zuhörer.

Herbert Bartmann

Der Musiker Herbert Bartmann ist ein Multiinstrumentalist (Bombarde, Flöten, Gitarre, Sackpfeifen, Stimme) und arbeitet zudem mit Live-Elektronik. Er ist für seinen experimentellen Umgang mit Traditionen bekannt und sorgt mit seinem improvisierten Spiel für atmosphärische Dichte, die die Wortbilder Constapels verstärkt.

Eintritt: 12,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082



29.10.2017, 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Hobbymarkt

 

Es werden wieder ca. 50 Hobbykünstler die  unterschiedlichsten Produkte ihres handwerklichen Schaffens - irgendwo zwischen herbstlich und vorweihnachtlich - im Gulfhof Ihnen in Engerhafe präsentieren. Den Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Angebot, das sich durch Ideenreichtum, handwerkliche Kompetenz und Fachwissen auszeichnet. An den kleinen liebevollen Ständen im schönen Ambiente des Gulfhofes kann man auf zwei Ebenen Erzeugnisse kaufen, die man nicht in Geschäften beziehen kann. Die Vielfalt an Materialien und Handwerkstechniken wird begeistern. Massenware sucht man vergebens. Der besondere Charme kreativ und individuell gestalteten Kunsthandwerkes soll im Mittelpunkt stehen. Die klassischen Gewerke wie Holz, Leder, Papier, Schmuck, Textilkunst, Weberei usw. werden vertreten sein. Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk ist oder sich selbst etwas wirklich Besonderes gönnen möchte - hier wird man bestimmt fündig.

Auf den umgebauten Kuhställen kann man sich mit Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen sowie um die Mittagszeit mit hausgemachter Erbsensuppe vom Stöbern erholen und den kleinen Hunger stillen.

 

Der Eintritt ist frei.



17.11.2017, 20.00 Uhr

 

Crosswind - Young Irish Music

 

Crosswind - so heißt eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish Folk Szene. Mit musikalischem Talent und ausgefeilten Arrangements und beeindruckender Bühnenpräsenz touren die vier Musiker seit 2012 durch Deutschland, wo sie regelmäßig ausverkaufte Konzertsäle vorfinden und ein begeistertes Publikum zurücklassen. In kurzer Zeit hat sich das Vierergespann, bestehend aus Béatrice Wissing, Stefan Decker, Sebastian Landwehr und Mario Kuzyna, zur meist gefeierten Newcomer-Band der Szene entwickelt.

Das junge Quartett könne sich „an den besten der ‚Originale‘ messen“, so heißt es im Folker, Deutschlands größtem Musikmagazin für Folk-, Lied- und Weltmusik. Liebevoll arrangierte Songs  und mitreißende Tunes - die Band führt diese beiden Facetten der irischen Musik zusammen wie keine zweite in Deutschland. Dabei kommen, für den Irish Folk typischen, Instrumente wie Fiddle, Irish Flute, Tin Whistle, Concertina, Knopfakkordeon und Gitarre zum Einsatz. Doch die Musik von Crosswind macht keineswegs an den Küsten der Grünen Insel halt. Sie wird beeinflusst von harmonisch-beseeltem Country-Folk aus Amerika, von den tragenden melancholischen Klängen Skandinaviens und von vielen anderen musikalischen Eindrücken, welche die vier Musiker mitbringen und gekonnt zu einer verspielten, vielschichtigen Klangdichtung weben. Die Musik ist druckvoll, sie ist dynamisch und mitreißend, doch wirkt sie niemals gehetzt. Mal atemberaubend, mal nachdenklich, mal witzig und manchmal sogar romantisch. Das Programm, welches die vier Musiker darbieten, fängt den Geist der Grünen Insel ein.

 

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082