Veranstaltungen 2014 Gulfhof Ihnen

2018


12.10.2018, 20.00 Uhr

 

Larún

 

Larún spielt nicht irische Musik, Larún lebt irische Musik. Wer erwartet, bei sanften Harfenklängen von grünen Hügeln träumen zu dürfen, ist bei einem Larún-Konzert vielleicht nicht so gut aufgehoben. Die Musik des Sextetts lässt einen nicht lange auf dem Stuhl sitzen. Hier trifft technisches Können auf mitreißende Rhythmen und Tradition auf Moderne.

Gitarrist Cornelius „Zorny“ Bode (Trasnu), Emerald) dürfte hierzulande ein Begriff sein. Er ist mit Sicherheit einer der meistgefragtesten Gitarristen der irischen Musikszene in Deutschland. Borja Baragano kommt aus Asturien und lebt seit einigen Jahren in Deutschland. Er beherrscht die Uilleann Pipes meisterlich. Gleiches gilt für die amerikanisch-deutsche Ausnahme-Fiddlerin Franziska Urton. Sie bereicherte ebenfalls zahlreiche Folkbands wie DÁN, Blue) durch ihr einfühlsames Fiddlespiel. Stefan Decker hat sich nicht zuletzt durch seine Mitgliedschaft in der höchst gefeierten Newcomer-Band der Szene Crosswind einen Namen als Flute- und Whistlespieler gemacht. Catherine Kuhlmann, Frontsängerin und Pianistin, ist Deutsch-Französin und seit frühester Kindheit in der irischen Musik zuhause. Zu guter Letzt ist  Markus Pede für das rhythmische Fundament zuständig.            - Foto folgt demnächst -

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082


28.10.2018, 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Hobbymarkt

 

Es werden wieder ca. 50 Hobbykünstler die  unterschiedlichsten Produkte ihres handwerklichen Schaffens - irgendwo zwischen herbstlich und vorweihnachtlich - im Gulfhof Ihnen in Engerhafe präsentieren. Den Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Angebot, das sich durch Ideenreichtum, handwerkliche Kompetenz und Fachwissen auszeichnet. An den kleinen liebevollen Ständen im schönen Ambiente des Gulfhofes kann man auf zwei Ebenen Erzeugnisse kaufen, die man nicht in Geschäften beziehen kann. Die Vielfalt an Materialien und Handwerkstechniken wird begeistern. Massenware sucht man vergebens. Der besondere Charme kreativ und individuell gestalteten Kunsthandwerkes soll im Mittelpunkt stehen. Die klassischen Gewerke wie Holz, Leder, Papier, Schmuck, Textilkunst, Weberei usw. werden vertreten sein. Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk ist oder sich selbst etwas wirklich Besonderes gönnen möchte - hier wird man bestimmt fündig.

Auf den umgebauten Kuhställen kann man sich mit Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen sowie um die Mittagszeit mit hausgemachter Erbsensuppe vom Stöbern erholen und den kleinen Hunger stillen.

 

Der Eintritt ist frei.



03.11.2018, 20.00 Uhr

 

Heinrich Herlyn

 

„Kästnapella“

 

Man nehme Erich Kästners melancholischen Ge- dichtzyklus „Die dreizehn Monate“, vertone ihn  nach allen Regeln der a-capella-Kunst  und kom- biniere ihn mit lebenslustigen Monatsgedichten aus eigener Feder. Der bekennende Kästner-Fan, Musiker und Autor Heinrich Herlyn, hat eigens die A-Capella-Formation „Kästnapella“ gegründet, um die Neuvertonungen aufführen zu können.

Die Gruppe besteht aus Imke Tjaden und Doris Bigalski (Alt/Sopran), Matthias Krömer (Tenor), Heinrich Herlyn (Bass). Die Aufführung der vier Sängerinnen und Sänger wird ergänzt durch solistisch  vorgetragene Kästner-Vertonungen und Texte aus Herlyns Gedichtbänden „Teeologie“ und  „Kontraste“.

 

Eintritt: 15,-- €



24.11.2018, 20.00 Uhr

 

Larry Mathews Blackstone

“Irish Folk'n Rock“

 

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Er spielt die Geige 'like the speed of the wind'. Seine unglaubliche Stimme gibt den Ssongs ein 'raw and rustic feeling', das seines gleichen sucht. Larry wird von dem in Seevetal ansässigen Ralph Bühr, einem der besten Gitarren - und Mandolinenspieler der Szene, begleitet. Aus Harburg stammt Bernd Haseneder. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhrán- und Percussionspieler. Henning Wulf aus Hamburg komplettiert derweil die Band mit seinen sanften Whistles, einer präsenten Uilleann Pipe und seinem Banjospiel die Band.

Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in  den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

 

 

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082



Ende Dezember 2018

 

11. Folkfestival Zwischen den Jahren


11. Folkfestival zwischen den Jahren am 27., 28. und 29. 12. 2018 ab 19.30 Uhr

 

Wieder wird regionale und internationale Folkmusik vom Feinsten geboten

 

Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren haben wir uns zusammen mit dem künstlerischen Leiter Otto Groote entschlossen, erneut zwischen Weihnachten und Neujahr ein Folkfestival zu veranstalten. Dabei bleibt das bewährte Festivalkonzept unverändert.

 

Einzigartige Atmosphäre

 

Alle Musiker werden sich an den Festivaltagen im Gulfhof aufhalten und neben Einzelkonzerten auch gemeinsame Auftritte geben. Dies gepaart mit der wunderbaren familiären Atmosphäre des Festivals lässt unwiederholbare musikalische Momente entstehen, die dieses Musikfest so einzigartig machen.

 

„Die Musik ist Lohn genug“

 

Trotz der enormen Nachfrage wird es keine Stuhlreihen geben. Zugunsten des Miteinanders und der intimen Atmosphäre der Gulfhofkonzerte wird darauf verzichtet, größere Kapazitäten zu bedienen. Wer es schafft, eine Karte zu bekommen, kann wieder mit guten Getränken und Essen versorgt der Musik an Tischgruppen sitzend lauschen.

 

Dies ist nur möglich, weil der Veranstaltung kein kommerzielles Interesse zu Grunde liegt. Einzig die Freude an der Musik und das gemeinschaftliche Tun stehen im Vordergrund und sind Belohnung zugleich. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer machen hier eine so große Veranstaltung erst möglich.

Auch die Musiker wissen um dieses Engagement und tragen gemeinsam mit den Veranstaltern das Risiko der Kosten für diesen Event.

 

Neben der Musik wird an allen drei Festivaltagen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das warme Essen an den Abenden wird aus asiatischen Spezialitäten bestehen.

Zwischen den Konzerten kann in einer zeitlich gut bemessenen Pause gegessen und getrunken werden.

 

Gefördert wird das Festival durch die

 

Sparkassenstiftung Aurich-Norden     und die

Fa. Hero Busker, Spezialabbautechnik, Riepe und vom

Diesel, plattdeutsche Zeitschrift