Veranstaltungen 2014 Gulfhof Ihnen

Folk vom Feinsten und Anderes

Vorschau 2020


07.03.2020, 20.00 Uhr

Northern Light

Folkmusik aus dem Norden Europas

Die vier Musiker von Northern Light stammen aus verschiedenen Folk-Traditionen und wagen eine spannende Verbindung: Songs und Tunes aus Irland, gepaart mit ausgewählten Stücken aus Schweden und Norwegen. Bei Northern Light wird schnell klar, wie stark diese Traditionen im Zusammenspiel stehen. Mal entführen schwungvolle Polkas nach Skandinavien, mal erzählen Balladen von irischen Sagengestalten - im nächsten Moment vereint  die Band die beiden Traditionen zu etwas ganz Neuem.

Der Sound von Northern Light entsteht im Zusammenspiel der Stimmen mit  den drei verschiedenen Melodie-Instrumenten auf dem Fundament von Akkordeonbass und der großen Bouzouki. Mit ihren ausgefeilten Arrangements setzen die Musiker diese Klangvielfalt virtuos in Szene - so verspricht dieses Programm ein unvergessliches Konzerterlebnis, bei dem nicht nur Irish-Folk-Fans auf ihre Kosten kommen.

Verträumt, rasant, spannend und virtuos: Gönnen Sie sich einen Konzertabend, an den Sie noch lange zurückdenken werden!

 

Eintritt: 16,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082

 



04. 04. 2020, 20.00 Uhr

 

Liedermacher - Tour mit

 

Heiko Ahrend (D), Otto Groote (D), Bert Hadders (NL)



      02.05.2020, 20.00 Uhr     

 

  Projekt „Befreiung“

Nie wieder KRIEG und FASCHISMUS!

(Veranstalter: Verein Gulfhof Ihnen, Verein KZ-Gedenkstätte Engerhafe)

 

Laway, La Kejoca

und der Osnabrücker Liedermacher und Volkssänger Günter Gall

 

Am 8. Mai 2020 jährt sich der Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus zum 75. Mal. Aus diesem Anlass wird die Gruppe Laway gemeinsam mit Freunden und musikalischen Gästen ein besonderes Programm zur Aufführung bringen, das sich mit dem Faschismus, dem Holocaust und dem Widerstand dagegen auseinandersetzt. Lieder, die von der politischen Verfolgung Andersdenkender erzählen. Lieder, die in den Konzentrationslagern Esterwegen, Dachau, Bergen-Belsen, Mauthausen, Oranienburg und Buchenwald entstanden sind oder von den dortigen Gräueltaten berichten, gehören ebenso dazu, wie Lieder des antifaschistischen Widerstands, von Menschen die sich nicht beugen ließen und sich dem menschenverachtenden System widersetzten.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Programms ist die Kantate MAUTHAUSEN des großen griechischen Komponisten Mikis Theodorakis, der selber in den sechziger Jahren unter der Faschistischen Diktatur in Griechenland gelitten hat. Gerd Brandt hat die Kantate 2013 in unsere plattdeutsche Heimat- und Regionalsprache lyrisch übertragen, wie es bereits auch in verschiedenen anderen Sprachen geschehen ist. Die ostfriesischen Juden sprachen nämlich in erster Linie überwiegend Platt. Die Sprache war für sie ein wichtiger Teil ihrer regionalen Identität.

Die ostfriesische Folkgruppe Laway hat Meilensteine in der musikalischen Entwicklung der plattdeutschen Musikszene gesetzt und wurde dafür bereits mehrfach bundesweit ausgezeichnet.

La Kejoca (Carmen Bangert, Jonas Rölleke, Keno Brandt) ist ein Weltmusik-Trio aus NRW mit multikulturellem Hintergrund.

 

Eintritt: 16,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082



13.06.2020, 20.00 Uhr

 

Frank Ihle y amigos - Flamenco

cantando, tocando y bailando…

 

Schon zum achten Mal findet ein Flamenco-Sommer-Konzert mit Frank Ihle y amigos statt. Frank Ihle präsentiert die traditionelle Besetzung des Cuatro Flamenco. Er möchte ein Stück der fast vergessenen Cafes Cantantes in die moderne, schnelllebige, fast nur auf artistische Effekte basierende Konzertwelt bringen. Hier ist jeder Künstler ein Solist, doch sind die Einzeldarbietungen immer im Gesamten zu sehen. Im Flamenco geht es nicht um Selbstdarstellung, sondern um das Pure, das Ehrliche. Seit Ende des 15. Jahrhunderts wurde der Flamenco immer wieder durch verschiedenste Kulturen beeinflusst. Die Auswanderung der Zigeuner aus Indien und ihre Wanderung durch den Balkan haben den Flamenco genauso geprägt wie die Belagerung Spaniens durch die Mauren. Wie kaum eine andere Kunstform zeigt der Flamenco das Ringen mit den zeitlosen Themen des Menschseins: Er erzählt vom Kreislauf des Werdens und Vergehens, von Schwermut und Übermut, von Schönheit und Schmerz, von Verlust und Sehnsucht.

Frank Ihle nimmt seine Gäste mit auf eine Reise durch Andalusien. Er begleitet durch den Abend und begeistert mit seinem Gitarrenspiel. Früh begann der geborene Freiburger in seiner Heimatstadt (einer der ältesten Flamencostädte in Deutschland) mit dem Flamenco-Gitarrenspiel. Nach den Anfängen in Deutschland studierte er weiter in Spanien. Dort festigte sich nicht nur seine Art Gitarre zu spielen, sondern er bekam auch tiefe Einblicke in die Flamencowelt. Heute erweitert er sein Wissen auch mit benachbarten Stilen. Spanische Klassik, Gipsy-Czardas, indische Musik oder auch der Jazz sind keine unbekannten Welten für ihn. Begleitet wird Frank Ihle von Sängerinnen und Tänzer(innen). Die Gruppe ist immer wieder ein Erlebnis, kein Auftritt gleicht dem nächsten.

 

Eintritt: 16,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082,   Foto: Kai Pelka



Irish Folk'n Rock im Gulfhof

 

              Am 04.07.2020 um 20.00 Uhr

 

 findet im Gulfhof Ihnen in Engerhafe ein Folkkonzert mit der Larry Mathews Blackstone Band statt.

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person und spielt die Geige 'like the speed of the wind'. Seine unglaubliche Stimme gibt den Songs ein 'raw and rustic feling', das seinesgleichen sucht. Larry wird von dem in Seevetal ansässigen Ralf Bühr, einem der besten Gitarren- und Mandolinenspieler der Szene, begleitet. Aus Harburg stammt Bernd Haseneder. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhran- und Percussionsspieler. Henning Wulf aus Hamburg komplettiert derweil die Band mit seinen sanften Whistles, einer präsenten Uilleann Pipe und seinem Banjospiel die Band.

Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels, aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren läßt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

Karten gibt es für 16,-- € unter der Tel.-Nr.: 04942-4082.

 

 

 



28. 08. 2020, 20.00 Uhr

 

Otto Groote Ensemble

 

CD-Vorstellung

Lieder von der Liebe, den Sehnsüchten, vom Leben

 

Die Gruppe (Matthias Malcher - Banjo, Gitarre, Gesang; Ralf Strotmann - Bass und Gesang; Otto Groote - Gesang, Gitarre) spielt seit etlichen Jahren charismatische Musik, wie sie besser fast nicht sein kann. Mit wenigen Instrumenten wird eine atemberaubende Vielfalt und Dichte erzeugt -  und immer gelingt es Matthias Malcher mit Gitarre oder Banjo faszinierende Klänge zu zaubern. Der dreistimmige Gesang des Ensembles gibt den Songs eine besondere, zerbrechliche Note.  

Die meisten Lieder, vorgetragen auf Hoch- und Plattdeutsch, entstammen der Feder Otto Grootes. Er versteht es auf seine ihm eigene Weise, die

Atmosphäre des Nordens mit seinen Liedern herbeizuzaubern.

Ausgezeichnet wurde das Ensemble mit dem Bad Bevensen - Preis, der für vokale und instrumentale Gestaltung und Interpretation niederdeutscher Texte verliehen wird.

 

Eintritt: 15,-- €, Karten-Tel.: 04942-4082



18.09.2020, 20.00 Uhr

 

Prof. Michael Grube

Klassisches Violinkonzert

 

Der weltbekannte Violinist ist 1954 in Überlingen geboren und erhielt seine Ausbildung u.a. bei dem berühmten Prof. Max Rostal (Bern) und der Geigerlegende Henryk Szeryng (Paris und Mexiko). Robert Stolz in Wien entdeckte das große Talent des neunzehnjährigen Geigers und öffnete ihm die Türen zu den großen Bühnen und bereitete ihm den Weg zu einer Weltkarriere. In der ganzen Welt konzertierte er mit bekannten Sinfonie- und Kammerorchestern unter Stabführung namhafter Dirigenten und trat bei Recitals als Solist sowie in verschiedenen Kammermusikformationen auf. Neben seiner Solisten-Karriere betätigte er sich immer auch als Lehrer mit internationalen Professuren und Gast-Professuren und im Rahmen von Meisterkursen und Workshops auf der ganzen Welt. Immer wieder ist er Mitglied von akademischen Prüfungskommissionen und wirkte als Jury-Vorsitzender beim achten Internationalen Mozart-Festival-Wettbewerb für Streicher (USA). Er wurde mit zahlreichen Preisen und weltweit mit Ehrenbürgerschaften ausgezeichnet. 2003 wurde er in Großbritannien zum „Internationalen Musiker des Jahres“ in seinem Fach gekürt. Pro Musica International (Hollywood) würdigte ihn als „exzellenten Geiger und große musikalische Persönlichkeit“. Die Süddeutsche Zeitung, München, verglich ihn mit dem  großen Violinisten Fritz Kreisler.

Heute lebt und lehrt Prof. Grube in Quito (Ecuador). Die Hälfte eines jeden Jahres widmet er einer großen Konzerttournee, die ihn teils durch ganz Europa, aber manchmal auch

in und durch die ganze Welt führt.

Karten gibt es für 15,-- € unter der Tel.-Nr.: 04942-4082

 



09.10.2020, 20.00 Uhr

 

Larun -  Young Irish Music

 

Bei dieser Newcomerband stehen sechs Musiker aus vier verschiedenen Nationen - Frankreich, Spanien, Deutschland und den USA auf der Bühne. Larun spielt nicht irische Musik, Larun lebt irische Musik. Wer erwartet, bei sanften Harfenklängen von grünen Hügeln träumen zu dürfen, ist bei einem Larun-Konzert vielleicht nicht so gut aufgehoben. Die Musik des Sextetts läßt einen nicht lange auf dem Stuhl sitzen.

 

Bei Larun trifft technisches Können auf mitreißende Rhythmen und Tradition auf Moderne.

 

Gitarrist „Zorny“ Bode - Mitglied bei Trasnu und Emerald - dürfte vielen Folkfans ein Begrifff sein. Er gilt als einer der meistgefragtesten Gitarristen der irischen Musikszene in Deutschland.

Borja Baragano kommt aus Asturien und lebt seit einigen Jahren in Deutschland. Er beherrscht die Uilleann Pipes meisterlich.

Gleiches gilt für die amerikanisch-deutsche Fiddlerin Franziska Urton. Sie bereicherte ebenfalls zahlreiche Folkbands wie Dan und Blue durch ihr Fiddlespiel. Stefan Decker hat sich nicht zuletzt als Mitglied von Crosswind einen Namen als Flute- und Whistlespieler gemacht. Catherine Kuhlmann, die Frontsängerin und Pianistin von Larun, ist Deutsch-Französin und seit frühester Kindheit in der irischen Musik zuhause.

Markus Pede schließlich ist für das rhythmische Fundament zuständig.

 

Eintritt: 16,-- €

 



25. 10. 2020, 10.00 bis 17.00 Uhr

 

38. Hobbymarkt

 

In der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr findet im Gulfhof Ihnen in Engerhafe die Herbst-Weihnachtsausstellung statt.

 

Es werden wieder ca. 60 Hobbykünstler die  unterschiedlichsten Produkte ihres handwerklichen Schaffens - irgendwo zwischen herbstlich und vorweihnachtlich - im Gulfhof Ihnen in Engerhafe präsentieren. Den Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Angebot, das sich durch Ideenreichtum, handwerkliche Kompetenz und Fachwissen auszeichnet. An den kleinen liebevollen Ständen im schönen Ambiente des Gulfhofes kann man auf zwei Ebenen Erzeugnisse kaufen, die man nicht in Geschäften beziehen kann. Die Vielfalt an Materialien und Handwerkstechniken wird begeistern. Massenware sucht man vergebens. Der besondere Charme kreativ und individuell gestalteten Kunsthandwerkes soll im Mittelpunkt stehen. Die klassischen Gewerke wie Holz, Leder, Papier, Schmuck, Textilkunst, Weberei usw. werden vertreten sein. Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk ist oder sich selbst etwas wirklich Besonderes gönnen möchte - hier wird man bestimmt fündig.

Auf den umgebauten Kuhställen kann man sich mit Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen sowie um die Mittagszeit mit hausgemachter Erbsensuppe vom Stöbern erholen und den kleinen Hunger stillen.

 

Der Eintritt ist frei.

 



   27.11. 2020, 20.00 Uhr

Le Clou - Cajun Swamp Groove

 

Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult Band seit mehr als vier Jahrzehnten ununterbrochen “on the road”.

Am längsten sind Yves Gueit und Johannes Epremian dabei. Mit heiterem Spielwitz zaubern sie charmant so manche musikalische Sumpfblüte aus dem Hut. “Wir spielen viel und gerne live. So ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer geworden, perkussiver, tanzbarer”, sagt Yves Gueit, der aus Toulon stammt. Er ist der stoische Steuermann der Truppe und zieht scheinbar unbeteiligt, aber mit seelenvoller Musikalität seine Kreise auf Cajun-Akkordeon und allerlei Blasinstrumenten.

Johannes Epremian, der charmante Schalk im Team, kreuzt derweil seine Gesangslinien mit traumwandleri- schen Fiddleparts.

Der Schotte Steve Crawford legt ausgeschlafene Gitarren-Grooves und wunderbare Gesangs-Harmonien an, während Gero Gellert am Bass und Ralph Schläger an den Drums von unten das nötige Pfund in die Musik pumpen.

So unterschiedlich diese fünf Musiker auch sein mögen, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend. Akkordeon und Fiddle verleihen dem hellen Gesang Flügel. Der Sound und die Geschichte eines lebendigen Musik-Stils aus Louisiana formen aus Band und Publikum eine dichte Einheit und sorgen für echtes Südstaaten-Feeling. Die Band macht mächtig Dampf, lässt

den Kessel blubbern und kocht den Saal auf großer Flamme.

Der Eintritt beträgt 16,-- €, Kartenbestellung: 04942-4082

 



 

 

 

 

 

12.                Folkfestival „Zwischen den Jahren“

 

am

 

27., 28. und 29.12.2020

geplant